Bild1 Bild2 Flachdachtrocknung Bild4 Bild5 Bild6
Bild2 Flachdachtrocknung Bild1

Flachdachtrocknung

Flachdachtrocknung
Flachdachtrocknung erfordert viel Erfahrung

Die statistische Lebensdauer eines Flachdaches kann bei regelmäßiger Wartung und je nach Standort ca. 20-25 Jahre betragen. Dieser Zeitraum verringert sich mehr und mehr durch immer aggressivere Umwelteinflüsse
sowie unsach-
gemäße Behandlung oder Nutzung.
Bis Undichtigkeiten der Abdichtungslagen bemerkt werden, können oft Monate meist aber Jahre vergehen.

Die Folgen die hieraus entstehen sind meist sehr kostspielig und resultieren in Form von Stockflecken bzw. Schimmel-pilzbildung in den darunterliegenden Räumen aufgrund div. Kältebrücken, höhere Heizkosten da der durchfeuchtete Dämmstoff einen nur sehr geringen Wärmedämmwert bzw. aufgrund des Dampfdiffusionsdruckes in heißen Sommer-monaten erneut zu Spannungen und Beschädigungen der Dachabdichtung durch Blasenbildung führt. Im ungünstigsten Fall werden tragende Bauwerksteile so stark in Mitleidenschaft gezogen, daß schwerwiegende Beschädigungen und unverhältnismäßig hohe Reparaturkosten die Folge sind.

Durch den gezielten Einsatz unserer Zug- / Druck- sowie Entfeuchtungsaggregate wird eine optimale Kosten-minimierung sowie durch den Verzicht der Totalsanierung, ein aktiver Beitrag zum Umweltschutz geleistet.

Flachdach - Leckage

Flachdach · Leckage
Flachdach · Leckage

Funktionsprinzip des Elektroimpulsverfahrens

Ein Stromimpuls von ca. 40 Volt Gleichspannung wird an die Unterseite der Dachabdichtung angelegt. Auf der Ober-lage der Flachdachabdichtung wird eine Ringleitung mit Minus-Pol verlegt. Die Fläche wird nun befeuchtet, was somit die Voraussetzung schafft, das die anliegende 40 Volt Gleichspannung an dem / den beschädigte/n Punkte/n nach oben zu unserem Minus-Pol zu gelangen. Mittels eines für diese Anwendung entwickelten Meßgerätes wird der Stromfluß ausgemessen. Je nach Stromfluß können somit selbst stecknadelgroße Löcher lokalisiert werden. Dieses Verfahren kann sowohl an Kalt- als auch an Warmdächern eingesetzt werden.


Funktionsprinzip des Rauchgaskammerverfahren

Sollte das Anlegen einer Ringleitung oder eine ausreichende Benässung der Abdichtungsbahn zu aufwendig oder nicht möglich sein, bietet sich der Einsatz einer Rauchgaskammer an. Dieses Verfahren zeichnet sich durch einfachste und schnelle Anwendung aus. Hierbei wird über eine in der Rauchgaskammer gezündete Rauch-gaspatrone, Spezialrauch mittels einem leistungsstarken Seitenkanalverdichter in die Dämmschicht eingeblasen. Der sehr dichte weiße Rauch ermöglicht beim passieren der undichten Stelle eine optische Leckageortung.