Bild1 Bild2 Flachdachtrocknung Bild4 Bild5 Bild6
Bild2 Flachdachtrocknung Bild1

Neu- und Altbautrocknung

Bautrocknung

Die Forderung nach immer schnelleren Bauzeiten und das Verlangen nach trockenen Bauten innerhalb kürzester Zeit, schaffen immer mehr und mehr Konfliktsituationen. Nässe am Bau wird in vielen Fällen als gegeben hingenommen, oberflächlich und meist mit veralteten Trocknungsmethoden bekämpft. Dabei führt die stets beliebte Methode der Bautrocknung durch Heizen und Lüften lediglich zu einer Verlagerung, nicht aber zur Beseitigung der Feuchtigkeit. Mehrkosten und Schäden an der Bausubstanz können durch die Anwendung unserer Trocknungstechnik verhindert, bzw. die aufeinander folgende Gewerke können somit termingerecht und reibungslos ausgeführt werden.

"Dem Pfusch am Bau bleibt somit keine Chance !"

Auf diese Weise ist die ordnungsgemäße Ausführung von Oberbelags-, Maler- Tapezierarbeiten auf DIN-gemäßen, trockenen Untergründen jederzeit möglich.
Daher sollten pfiffige Bauherren und Architekten die zu erwartenden Kosten für Trocknungsmaßnahmen schon mit einkalkulieren, um meist sehr teure Störungen im Bauablauf zu vermeiden.
Wir stellen Ihnen ein Gerätepaket mit leistungsstarken Kondenstrocknern zusammen, damit Ihr Gebäude schnell und sicher trocknet.


Ein Beispiel:
Bei Erstellung eines Einfamilienhauses befinden sich ca. 1.500 Liter Überschusswasser in Boden, Wand und Decke. Bei natürlicher Trocknung kann es 3-5 Jahre dauern, bis die Baustoffe ihre Eigen- bzw. Haushaltsfeuchte erreicht haben.


Die Vorteile einer Bautrocknung:

• kürzere Bauzeit
• fester Zeitplan
• Zinsvorteile
• Mietkostenersparnis um ca. 50 %
• Heizkostenersparnis um bis zu 600 % in den ersten Jahren
• Verkürzung der normalen Trocknungszeit um bis zu 80 %

Sie lesen richtig. Durch eine fachgerecht ausgeführte Neubautrocknung erreicht der Baukörper bereits zum Nutzungsbeginn seine spezifische Ausgleichsfeuchte.

Nur ein trockener Neubau erzielt den Wärmeleitkoeffizienten, auf dem die Heizkostenberechnung Ihres Gebäudes basiert.

Nur vier Prozent Wasseranteil kann den Dämmwert von Ziegeln bereits halbieren.